ZONTA CLUB FÜNF-SEEN-LAND

STARNBERG LEUCHTET ORANGE

ZONTA. WAS IST DAS?

ZONTA ist ein internationales, überparteiliches, überkonfessionelles und weltanschaulich neutrales Netzwerk, in dem sich berufstätige Frauen in leitender oder freiberuflicher Position zusammengeschlossen haben. Im Jahr 2019 feierte Zonta International 100. Geburtstag!

Vorrangiges Ziel von ZONTA ist es, die rechtliche, politische, wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Stellung der Frauen zu fördern, ihren Bildungsstand zu verbessern und Bedürftigen zu helfen. ZONTA setzt sich ein für die Achtung der Menschenrechte und der Menschenwürde und bezieht Position gegen Gewalt und Diskriminierung. ZONTA initiiert und fördert weitgreifende Aktions- und Hilfsprogramme. Mit einem eigenständigen Service-Projekt bekämpft ZONTA weltweit Gewalt gegen Frauen und Kinder.

Durch den Namen ZONTA, der Symbolsprache der Sioux-Indianer entnommen, fühlen sich die Mitglieder diesem Zeichen gegenüber verpflichtet: Es bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig, integer sein.

Unterstützen Sie die Arbeit von Zonta

Ihre Spende kann zweckgebunden oder unbestimmt sein.

AKTUELL

Mina Mittertrainer: PhD candidate at LMU Munich, HAW Landshut | Research Fellow at HAW Landshut, ForDemocracy | Sociology and Gender Studies | © Foto Hochschule Landshut


Unser Clubabend mit Mina Mittertrainer
: Parität von Frauen in der Politik

15. Sept. 2021: Was motiviert Frauen für die Politik? An der Hochschule Landshut untersuchen Mina Mittertrainer und Prof. Dr. Barbara Thiessen im Rahmen des Projekts FRIDA, warum Frauen in der Kommunalpolitik so selten vertreten sind und welche Maßnahmen dagegen wirken. Herzlichen Dank Mina Mittertrainer für einen sehr interessanten Vortrag zu diesem in Wahlkampfzeiten hochaktuellen Thema!

Die beiden hervorragenden jungen Geigerinnen Bomi und Hani Song mit unserer Präsidentin Dr. Charlotte von Bodelschwingh | © Foto Dr. Nikola Bachfischer

Die beiden jungen Geigerinnen Bomi und Hani Song begeisterten mit einem stimmungsvollen Sommerkonzertabend

August 2021: Ein herzliches Dankeschön an die beiden herausragenden Musikerinnen, die das Publikum mit einem wundervollen Programm begeisterten und herzerfrischend und mit viel Humor durch den Abend führten! Ganz herzlichen Dank auch an das Hotel Kaiserin Elisabeth, das einen ganz besonders stimmungsvollen Rahmen für diesen Abend bot! Ein paar Eindrücke des Abends finden Sie hier.

Benefiz-Lesung Gunna Wendt im Schloss Höhenried

Gunna Wendt begeisterte mit der Lesung aus ihrem jüngsten Buch ‚Henrik Ibsen und die Frauen‘ in Schloss Höhenried.

Juli 2021: Wir freuen uns sehr, dass wir die Münchner Schriftstellerin und Ausstellungsmacherin mit ihrem besonderem Fokus auf Biografien interessanter Frauen gewinnen konnten – und dass nach der langen Zeit rein virtueller Treffen eine persönliche Lesung möglich war! Alle Erlöse kommen unseren regionalen Projekten zugute. Ein herzliches Dankeschön an die Autorin, an unsere Gäste für die interessanten Diskussionen und natürlich an alle, die sich um die Organisation dieses Abends kümmerten! Mehr Infos finden Sie hier.

Einladung Benefizlesung Gunna Wendt

Die Autorin Gunna Wendt (Mitte) mit der Vize Präsidentin des Zonta Club Fünf-Seen-Land Julia Kusterer (rechts) und Marlen Peix, Schriftführerin des Zonta Club Fünf-Seen-Land und Organisatorin des Abends (links im Bild) | © Foto Dr. Nikola Bachfischer

Verleihung Medienpreis Zonta Club Fünf-Seen-Land 2020 an Dr. Ingvild Richardsen

Dr. Charlotte von Bodelschwingh, Präsidentin des Zonta Club Fünf-Seen-Land (links im Bild), und Dr. Li Binder-Wehberg, Organisatorin des Medienpreises (rechts im Bild), übergeben den Preis an Dr. Ingvild Richardsen (Mitte)| © Foto: Dr. Nikola Bachfischer

VERLEIHUNG MEDIENPREIS JUNI 2021

Endlich konnte sie persönlich stattfinden: Die Übergabe des Medienpreises 2020 an Dr. Ingvild Richardsen, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Ausstellungskuratorin. Mit diesem Preis zeichnet der Zonta Club Fünf-Seen-Land Frauen aus dem Medienbereich unserer Region aus, die sich um die Förderung von Frauen und um das Thema Gleichberechtigung verdient gemacht haben, um sie zu ehren und sie in ihrem Schaffen weiter zu ermutigen.

Zonta International:
Stellungnahme zum Klimawandel. Eine Frage der Gleichberechtigung.

Der Klimawandel ist eine große globale Krise. Er hat negative Auswirkungen auf Menschen und die Umwelt auf der ganzen Welt. Wir alle und die nächsten Generationen werden davon betroffen sein; allerdings nicht alle in gleicher Weise. Die Folgen des Klimawandels sind schwerwiegend, insbesondere für arme und gefährdete Gruppen in Entwicklungsländern. Von Naturkatastrophen bis hin zu Ernährungssicherheit, Gesundheit, Zugang zu sauberem Wasser und Migration – in mehreren Teilen der Welt hat unser sich veränderndes Klima schon jetzt schwerwiegende Auswirkungen für Frauen und Mädchen. Wenn Familien versuchen, mit diesen Veränderungen fertig zu werden, können sie auf negative Bewältigungsmechanismen zurückgreifen und Mädchen dazu zwingen, die Schule zu verlassen oder früh zu heiraten. Auch das Risiko für geschlechtsspezifische Gewalt steigt. Zonta International stellt sich eine Welt vor, in der die Rechte von Frauen als Menschenrechte anerkannt werden und jede Frau ihr volles Potenzial ausschöpfen kann. In einer solchen Welt haben Frauen Zugang zu allen Ressourcen und sind in Entscheidungspositionen gleichberechtigt mit Männern vertreten. In einer solchen Welt lebt keine Frau in Angst vor Gewalt. Der Klimawandel bedroht die Menschenrechte, wie das Recht auf Leben, Nahrung, Wasser, Gesundheit, Bildung, Lebensunterhalt und Sicherheit.

Das vollständige Statement finden Sie auf der Seite von Zonta International (pdf).

© Foto Zonta International

Zum Weltfrauentag am 8. März 2021

Der 8. März. Der Tag, an dem auf Gleichberechtigung und Frauenrechte aufmerksam gemacht werden soll. Lange Zeit wurde die Gleichstellung der Geschlechter als etwas behandelt, das primär Frauen betrifft. Heute wissen wir, dass wir nur gemeinsam etwas verändern können. Denn: Es ist nur fair, dass alle Menschen die gleichen Verwirklichungschancen haben. Und: Wir alle profitieren davon, uns entwickeln zu können und nicht in ein starres Korsett geschlechterspezifischer Erwartungen gezwängt zu werden. Dr. Wieland Holfelder, Vice President Engineering und Leiter des Google Entwicklungszentrums in München, bringt das in seinem Statement für den Weltfrauentag 2021 hervorragend auf den Punkt! Und hier können Sie nachlesen, wie er selbst in seinem Arbeitsalltag Gleichberechtigung als Verantwortung von uns allen umsetzt.

© Foto Dr. Wieland Holfelder

Dr. Holfelder HeforShe für #IWD2021

Jedes Jahr steht der Frauentag unter einem bestimmten Motto. Das Motto der UN für den Weltfrauentag 2021 lautet „Women in leadership: Achieving an equal future in a COVID-19 world“ –  „Frauen in Führungspositionen: Für eine ebenbürtige Zukunft in einer COVID-19-Welt“.

© Foto Canva

Cristina Konrad Daga ist JMK Preisträgerin des Zonta Club Fünf-Seen-Land und Distriktpreisträgerin 2020 | © Foto: privat

Jane M. Klausman Preisträgerin 2020

JMK Club- und Distriktpreisträgerin 2020 ist die in Berlin geborene und in Iffeldorf und Oxford aufgewachsene Studentin Cristina Konrad Daga. Mit diesem Award möchte Zonta International junge Frauen ermutigen eine Karriere in der Wirtschaft anzustreben und so die Zahl der Frauen in Führungspositionen verbessern. Mehr über den Award und unsere Preisträgerin erfahren Sie hier.

16 Tage: Orange the World 2020

Rund 130 Zonta Clubs lenkten vom 25. November bis zum 10. Dezember mit Aktionen in Orange den Fokus auf das Thema “Gewalt an Frauen”. Im Fünf-Seen-Land leuchteten am 25.11. orange: In Herrsching das Rathaus, in Starnberg der Kulturbahnhof und in Tutzing Rathaus und Midgardhaus am See. Auch in und um München, in Deutschland und weltweit brachten Zonta Clubs in Kooperation mit Städten, Gemeinden, Museen, großen und kleinen Unternehmen etliche Gebäude zum Leuchten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Fotos: Starnberg Kulturbahnhof © Marlen Peix | Rathaus Tutzing © Christine Hermann | Midgardhaus © Nikola Bachfischer | Rathaus Herrsching: © Charlotte v. Bodelschwingh

Stefan Frey, Landrat des Landkreises Starnberg
„Geben wir Gewalt gegen Frauen KEINE Chance!“
Foto: © Landratsamt Starnberg | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Starke Partner in der Region StarnbergAmmersee

Die Zonta says No-Aktivitäten werden von öffentlichen Institutionen und Unternehmen der Region StarnbergAmmersee unterstützt, darunter das Landratsamt Starnberg sowie die Gemeinden Herrsching, Starnberg und Tutzing: In Herrsching wird das Rathaus beleuchtet, in Starnberg der Kulturbahnhof und in Tutzing Rathaus und Midgardhaus Augustiner am See. In Feldafing beteiligt sich das Hotel Kaiserin Elisabeth, das wie jedes Jahr mit einem großen Banner auf die Aktion aufmerksam macht. Wir sagen allen ganz herzlichen Dank für die Unterstützung! Da wir aufgrund der Corona Situation auf Infostände verzichteten, haben etliche Interessierte bei einem Spaziergang an den Gebäuden in einem der Orte vorbeigeschaut. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier und unter www.zontasaysno.de.

Christian Schiller, Erster Bürgermeister Gemeinde Herrsching am Ammersee
Foto: © Rathaus Herrsching | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Patrick Janik, Erster Bürgermeister Stadt Starnberg
Foto: © Rathaus Starnberg | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Marlene Greinwald, Erste Bürgermeisterin  Gemeinde Tutzing am Starnberger See
Foto: © Marlene Greinwald | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Junges Zonta Fünf-Seen-Land sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen
Foto: © Zonta Club Fünf-Seen-Land | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Herzlichen Dank für die Unterstützung auch an das Hotel Kaiserin Elisabeth in Feldafing und das Midgardhaus Augustiner am See in Tutzing
Foto: © Zonta Club Fünf-Seen-Land | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Der Zonta Club Fünf-Seen-Land sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen
Foto: © Zonta Club Fünf-Seen-Land | Gestaltung: Nikola Bachfischer

Dazu die Präsidentin des Zonta Club Fünf-Seen-Land Dr. Charlotte von Bodelschwingh: „Weltweit zählt Gewalt an Frauen und Mädchen mit 30 % zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen. In der Pandemie steigt das Risiko für häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder – insbesondere in der aktuellen Phase durch den Lockdown, auch bei uns im Landkreis. Bereits im Frühjahr waren die Zahlen alarmierend. Die orangefarbene Beleuchtung setzt ein deutliches Zeichen – ZONTA sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen – ZONTA says NO.“

Im Bild (v.l. hinten nach l. vorne): Cordula Trapp (Geschäftsführung FhF), Liesel Baumann (Vorstand FhF), Ursel Wrede (Vorstand FhF) sowie (v.r. hinten nach r. vorne): Heike Glöckner (Fachberaterin FhF), Barbara-Angelika Devin (Zonta Club Fünf-Seen-Land), Bettina Seiler (Zonta Club Fünf-Seen-Land)

Scheckübergabe an ‘Frauen helfen Frauen e.V.’

Seit 2013 unterstützt der Zonta Club Fünf-Seen-Land die Beratungsstelle Frauennotruf im Landkreis Starnberg. Dort finden Frauen, die von häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind, Unterstützung. Am 1. Oktober überreichte Bettina Seiler den symbolischen Scheck über 3.000€ an die beiden Vorständinnen Liesel Baumann und Ursel Wrede. Mit der Spende finanziert der Verein zum einen neue geplante Außensprechstunden im Landkreis Starnberg. Zum anderen wird die Spende verwendet, um kindgerechtes Material für die Beratung von Kindern und Jugendlichen, die in der Herkunftsfamilie Gewalt miterleben, anzuschaffen.

Im Bild (v.l.): Rita Enzinger (Zonta Fünf-Seen-Land), Dr. Christine Herrmann (Zonta Fünf-Seen-Land), Edith Dieterle (Geschäftsführerin Lebenshilfe Starnberg), Marlen Peix ((Zonta Fünf-Seen-Land) und Annette Werny (Referentin Öffentlichkeitsarbeit Lebenshilfe Starnberg)

Scheckübergabe an die Lebenshilfe Starnberg

Seit über 20 Jahren unterstützt der Zonta Club Fünf-Seen-Land die Lebenshilfe Starnberg und dabei v.a. Mütter mehrfach behinderter Kinder, die dort betreut werden. Am 16. September überreichte Dr. Christine Herrmann den symbolischen Scheck über 1.500€ an die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Edith Dieterle.

Im Bild (v.l.): Hr. Hartmann, Frau Scheufler, Frau Uelner (1.Vorsitzende) und Frau Botterer (Schatzmeisterin) seitens des Mutter-Kind-Hauses sowie Dr. Christine Herrmann, Rita Enzinger und Linde Spiegel vom Zonta Club Fünf-Seen-Land

Scheckübergabe an das Mutter-Kind-Haus in Gilching

Am 7. September übergab Dr. Christine Herrmann als Vertreterin unseres Clubs einen symbolischen Scheck über 1.500€ an die ehrenamtlich tätigen Vertreterinnen des Mutter-Kind-Hauses. Unterstützt werden mit dieser Spende alleinerziehende Mütter und Schwangere in persönlichen Notlagen.

UNSERE STIMME BEI DEN VEREINTEN NATIONEN

Wer sind wir und wo sind wir tätig? Was tun wir? Können wir Einfluss nehmen?

Als Nicht-Regierungsorganisation (NGO) hat Zonta International bei den Vereinten Nationen (United Nations, UN) seit ihrer Gründung im Jahr 1945 konsultativen Status. Unsere Repräsentantinnen in New York, Genf, Wien, Paris und Straßburg nehmen Aufgaben in verschiedenen UN-Organisationen wahr. Was das genau bedeutet, welche konkreten Aufgaben und Wirkungsmechanismen damit verbunden sind, darüber schreibt Barbara Devin, Mitglied im Zonta Club Fünf-Seen-Land und District 14 UN Committee Past Chair 2018-2020, hier.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesen zu. Datenschutzerklärung